Förderung von Photovoltaik-Anlagen

Aktuelle Information

13. Juli 2021: Das Budget der städtischen Förderung zur Anschaffung von Photovoltaikanlagen ist derzeit ausgeschöpft. Von Anfragen und Antragstellungen ist daher abzusehen. Die Stadt Ibbenbüren bedankt sich für das große Interesse an dem Förderprogramm. Wir informieren auf unserer Homepage, sofern wieder Anträge gestellt werden können oder es vergleichbare Programme gibt.

50.000 Euro für privat oder gewerblich genutzte PV-Anlagen

Seit Mai dieses Jahres gibt es eine Neuauflage des erfolgreichen Klimafonds der Stadt Ibbenbüren. Auch in 2021 werden 50.000 Euro Fördermittel für den Bau von PV-Anlagen zur Nutzung der Sonnenenergie auf bestehenden privaten und gewerblichen Bestands- und Neuimmobilien bereitgestellt. Private Häuslebauer sind also ebenso zuwendungsberechtigt wie Gewerbetreibende, Freiberufler und Dienstleister.

In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Tecklenburger Land sind dabei erstmals auch Pacht- und Mietlösungen möglich. Konkret werden PV-Anlagen auf privat genutzten Gebäuden mit einer Mindestleistung von 3,5 kWp mit maximal 750 Euro bezuschusst. Wer gleichzeitig einen Stromspeicher installiert, kann bis zu 1.500 Euro bekommen. Das gilt auch für diejenigen, die ihre Anlage mit einem Stromspeicher ergänzen. Für gewerblich genutzte Immobilien gilt eine Förderung von maximal 1.000 Euro für eine mind. 20 kWp große PV-Anlage und 1.500 Euro für eine PV-Anlage inklusive Speicher.

Sind Sie zuwendungsberechtigt?

Das sagt die Förderrichtlinie für Photovoltaik-Anlagen der Stadt Ibbenbüren
„Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen für die in Ihrem Eigentum stehenden Objekte. Stellt eine Mieterin/ein Mieter eines Objektes den Antrag, so benötigt sie/er die schriftliche Zustimmung der Eigentümerin/des Eigentümers. Möglich sind auch Pacht- und Mietlösungen etwa in Zusammenarbeit mit den SWTE, soweit der Vertrag auf eine Laufzeit von mind. 20 Jahren geschlossen wird. Von der Förderung ausgeschlossen sind Gewerbetreibende sowie Privatpersonen bei Erwerb eines kommunalen Grundstückes. Bei diesem Personenkreis werden die beschlossenen Regelungen im Rahmen des Grundstückskaufvertrages umgesetzt.“

Förderung von privaten
PV-Anlagen

Photovoltaikanlagen auf privat genutzten Gebäuden mit einer Mindestleistung von 3,5 kWp werden in Höhe von 10% des Anschaffungspreises maximal aber 750 Euro bezuschusst.

Photovoltaikanlagen auf privat genutzten Gebäuden mit einer Mindestleistung von 3,5 kWp mit Stromspeicher von mind. 3 kWh werden durch einen Zuschuss in Höhe von 10% des Anschaffungspreises maximal aber 1.500 Euro gefördert.

Video abspielen

Förderung von gewerblichen
PV-Anlagen

Photovoltaikanlagen auf gewerblich genutzten Immobilien mit einer Mindestleistung von 20 kWp ohne Stromspeicher werden durch einen Zuschuss in Höhe von 10% des Anschaffungspreises maximal aber 1.000 Euro gefördert.

Photovoltaikanlagen mit einer Mindestleistung von 20 kWp und einem Stromspeicher mit einer Kapazität von mindestens 15 kWh werden von gewerblich genutzten Immobilien durch einen Zuschuss in Höhe von 10% des Anschaffungspreises maximal aber 1.500 Euro gefördert.

Video abspielen

Förderung von Privaten Stromspeichern

Übrigens: Auch neu geplante private Stromspeicher als Ergänzung bereits bestehender Photovoltaikanlagen werden durch den Klimafonds 2021 mit einem Zuschuss gefördert.

Um die Förderung zu erhalten, müssen die Batteriespeicher genau wie bei einer neu installierten Anlage eine Kapazität von mindestens 3 kWh bei privat genutzten PV-Anlagen haben. Die Fördersumme beträgt auch hier 10 Prozent des Anschaffungspreises. (höchstens 1.500 Euro).

Scroll to Top